Javascript ist deaktiviert. Dadurch ist die Funktionalität der Website stark eingeschränkt.

Lucerne Festival 2021

|   Europa
Lucerne Festival, KKL
KKL, Foto: M. Jans / Lucerne Festival

Fast das gesamte Jahr über lebt Luzern seine Leidenschaft für Musik. Das Lucerne Festival – in diesem Sommer mit dem Motto „verrückt“ – hat Weltgeltung, auch dank des Konzertsaals mit seiner phantastischen Akustik. So haben eine wunderschöne Bergwelt und Jahrtausende alte Traditionen in Luzern ebenso ihren Platz wie das avangardistische, von Jean Nouvel gestaltete und direkt am See gelegene Kultur- und Kongresszentrum.

Lucerne Festival Chailly
Ricardo Chailly. Foto: CP Ketterer / Lucerne Festival
daniel Barenmboim, Lucerne Festival
Daniel Barenboim. Foto: Barenboim / Lucerne Festival
Yuja Wang, Lucerne Festival
Yuja Wang. Foto: N. Kniat / Lucerne Festival

Das Lucerne Festival versammelt die Klassik-Stars aus aller Welt: Am idyllischen Vierwaldstättersee, im Herzen der Schweiz, treffen sich die berühmten Orchester, die legendären Dirigenten und die virtuosen Solisten, um gemeinsam ein Fest der Musik zu feiern. Als "Festivalzentrale" fungiert das von Jean Nouvel erbaute KKL Luzern mit seinem herausragenden Konzertsaal, der für seine phänomenale Akustik ebenso gerühmt wird wie für seine exquisite Architektur.

Das überaus attraktive Programm in diesem Sommer

„Verrückt“ –  so lautet das doppelsinnige Motto des diesjährigen Sommer-Festivals. Vom 10. August bis 12. September 2021 erwartet die Besucher in Luzern ein vielfältiges Veranstaltungsangebot mit internationalen Stars, Orchestern und Ensembles. Im Fokus stehen Komponisten, die als eigentümlich oder spleenig galten, aber mit ihrer Musik auch ästhetische Maßstäbe „ver-rückt“ haben. Hinzu kommen Werke mit inhaltlichen Bezügen zu Wahnsinn, der Liebe als verrücktestem Gefühl, fantastischen Gestalten und Verwirrungen, aber ebenso ungewöhnliche Konzertformate.

Im Eröffnungskonzert des Sommer-Festivals widmen sich das Orchester und Riccardo Chailly Mozarts Ouvertüre zur Oper Don Giovanni und seiner Sinfonie in g-Moll KV 550 sowie Schuberts Sechster Sinfonie. Im zweiten Konzert treffen diese beiden Werke Mozarts dann auf Schumanns Klavierkonzert a-Moll mit Igor Levit, der erstmals mit dem Orchester auftritt. Robert Schumann, der nach einem Suizidversuch als geistig umnachtet in eine Nervenheilanstalt eingewiesen wurde, ist ein Zyklus mit seinen vier Sinfonien und mit seinen drei großen Solokonzerten gewidmet. Auch Umbrüche in der Musik und revolutionäre Großtaten stehen auf dem Programm: mit vier bahnbrechenden Beethoven-Sinfonien oder Strawinskys Petruschka.

Die neuen Sparten des Lucerne Festivals

Drei neue Sparten stehen für die Schwerpunkte des Festivals: Unter Symphony sind Highlights mit renommierten Orchestern zusammengefasst. Das Lucerne Festival Orchestra präsentiert unter der Leitung von Riccardo Chailly und Gastdirigent Yannick Nézet-Séguin unter anderem Werke von Beethoven, Mozart, Schumann und Ravel. Solist*innen sind Igor Levit und die diesjährige „artiste étoile“ Yuja Wang, die auch mit dem Mahler Chamber Orchestra, dem Mariinsky Orchestra und Valery Gergiev sowie mit dem Budapest Festival Orchestra und Iván Fischer auftritt. Zu den Gastorchestern und Dirigenten zählen die Berliner Philharmoniker unter Kirill Petrenko, die Wiener Philharmoniker mit Herbert Blomstedt und das Royal Concertgebouworkest mit Daniel Harding. Erwartet werden außerdem das London Symphony Orchestra mit Sir Simon Rattle und Magdalena Kožená, sowie das West-Eastern Divan Orchestra mit Lahav Shani und Daniel Barenboim, der auch die Staatskapelle Berlin leitet.

Contemporary umfasst die Lucerne Festival Academy und das neue Lucerne Festival Contemporary Orchestra. Letztgenanntes vereint unter der Leitung von Heinz Holliger, Ilan Volkov sowie Lin Liao und Johanna Malangré aktuelle und ehemalige Studierende.

Music for Future bietet Veranstaltungen für die Generation von morgen für das Publikum von morgen u.a. mit Auftritten von Jugendorchestern und Ensembles: mit dem Russian National Youth Symphony Orchestra.

Um die Gesundheit des Publikums und der Künstler*innen in Zeiten der Corona-Pandemie zu schützen und den Vorgaben von Bund und Kanton zu entsprechen, hat Lucerne Festival das Programm und die Rahmenbedingungen angepasst. Alle Konzerte finden ohne Pause und teilweise mit kleineren Besetzungen statt als ursprünglich vorgesehen. Die Daten für das Contact Tracing werden sowohl für alle Verkaufs- als auch für die meisten Gratis-Veranstaltungen erhoben.

Der Online-Kartenvorverkauf hat heute Morgen begonnen: www.lucernefestival.ch

Unsere komplette Vorschau auf das Lucerne Festival finden Sie im neuen Reisegenuss eMag III/2021, das am 27. Mai erscheint, können Sie mit einem Klick hier bestellen.

<< Übersicht

Unsere aktuellen gedruckten Magazine und eMagazine

Bestellen Sie Reisegenuss als attraktives und übersichtliches ePaper oder als große, umfangreiche und hochwertig gedruckte Printausgabe mit einem Klick auf den jeweiligen Link im Reisegenuss Shop oder im iKiosk. Als Abonnent von Readly erhalten Sie Reisegenuss selbstverständlich dort ohne Kosten.
 

Reisegenuss 3-21
eMag mit einem großen Kuba-Special sowie Reportagen und Interviews über die Südtirol Classics Schenna und Rovos Rail in Südafrika
Reisegenuss Urlaubsplanung 2021
Urlaubsplanung 2021 - das große Print-Magazin mit über 100 Seiten
Reisegenuss eMag 2-2021
eMag mit einer Reportage über die Faröer Inseln und einem großen Tessin Special
Reisegenuss eMag 1-21
eMag mit einer großen Graubünden Reportage und einem großen Kreta Special
Reisegenuss eMag 3-20
eMag mit Reportagen über Sizilien, Thailand, Israel, Malaga und Prag
Reisegenuss eMag 2-20
eMag mit Reportagen über Borneo, Santorini, Chicago, Aragon, Bali, Tirol
Reisegenuss eMag 1-21
eMag mit Tansania-Special und u.a. Reportagen über Thailand, Paros, Andreas Caminada sowie Thomas und Mathias Sühring